keine Panik

Garantien in der Altersvorsorge fallen

Neue Flexibilität früherer Papiertiger

Ende der Garantien kann Anfang hoher Rendite sein

Niedrigzinsen drücken Garantien der Lebensversicherungen

Wer zahlt, will etwas dafür haben. Das ist bei der Altersvorsorge nicht anders als in allen anderen Lebensbereichen. Und natürlich sollte der Wert dessen, was man bezahlt, verlässlich und stabil sein. So konnten Anleger in die Altersvorsorge in den letzten Jahren gewiss sein, dass der Versicherer ihnen am Ende der Laufzeit oder zu Rentenbeginn mindestens die Beiträge zurückzahlen würde, die eingezahlt wurden. Dank einer Beitragsgarantie von 100 Prozent. (Die galt sogar, wenn die Kapitalanlage, in welche die Versicherer das eingezahlte Geld investiert hatten – zum Beispiel Fonds oder Aktien – langanhaltend ins Minus gerutscht waren.)

Zins-Versprechen war trügerische Sicherheit

Dass die Wirtschaft seit Jahren mit Niedrigzinsen zu kämpfen hat, bleibt nun auch für Versicherungen und ihre Kundinnen und Kunden nicht mehr folgenlos. Statt sich möglicherweise mit falschen Versprechungen zu verheben, senkt allen voran die Allianz ihre Beitragsgarantie für die Lebensversicherung auf 90 Prozent. Neukunden könnten also schlimmstenfalls weniger herausbekommen, als Sie eingezahlt haben.

Eine Schreckensnachricht? „Nur auf den ersten Blick“, weiß unser GBH-Vorsorgeberater Andre Neumann. Denn die Neuerung gilt nur für einige Durchführungswege der Altersvorsorge. Ob Sie und Ihr Vertrag betroffen sind, gilt es individuell zu betrachten.

Es ist auch wichtig zu wissen, dass die Garantierenten keine klare Messlatte waren. Vielmehr sollten sie ein subjektives Sicherheitsgefühl vermitteln – Ihnen als Kunden, aber auch den Versicherungen auf einem unsicheren Finanzmarkt. Ein Beispiel: Wer auf die klassische Rentenversicherung (und somit auf den konservativen Weg) der Allianz setzt, darf sich seit Jahrzehnten über eine reale Verzinsung von mindestens 3,7 Prozent freuen. Die Garantie war bis dato also völlig irrelevant.

Lieber zuverlässige als blauäugige Versprechen

Dennoch: Nicht nur die Allianz kippt aus genannten Gründen – in neuen! – Verträgen die bis dato gegebene Beitragsgarantie. Die Finanzaufsicht BaFin erwartet, dass die Lebensversicherungen in den kommenden Jahren generell keine nennenswerten Zinsen mehr garantieren werden. In manchen Tarifen liege der Garantiezins schon jetzt bei 0,25 Prozent. Seit Anfang dieses Jahres werden auch andere Versicherer als die Allianz nur noch Auszahlungen garantieren, die unter der Summe der eingezahlten Beiträge liegen. Denn wer in der aktuellen Lage hochtrabende Versprechen gibt, blickt allzu blauäugig auf den Finanzmarkt.

Was heißt das im Gegenzug für Sie? „Die Zusagen, die Versicherer in unserem Portfolio geben, sind keine Schaumschlägerei!“, betont Andre Neumann. Wenn Sie zum Beispiel im Alter von 30 Jahren einen Vertrag abschließen, dann gilt das Versprechen unseres gewählten Versicherers über Jahrzehnte. Für jeden in Zukunft eingezahlten Euro! Sogar, wenn Sie schon von der Vorsorge profitieren.

Mann mit Chart

Gibt es Alternativen zur konservativen Anlage?

Höhere Gewinnmöglichkeiten statt enger Zügel

Mit dem Wegfall früherer Garantiezinsen gewinnen Versicherer zudem mehr Freiheit bei der Anlage am Kapitalmarkt. Denn es waren eben auch jene Garantien, die Versicherer stark einschränkten. Mit etwas mehr freiem Kapital können sich die Experten unserer Versicherungen nach Anlagen umsehen, die mehr Rendite versprechen – und damit auch mehr Überschussbeteiligung für jeden einzelnen Kunden.

Seriöse und dabei sehr rentable Investitionen sind im Aktienmarkt durchaus möglich, wie die durchschnittliche Rendite des weltweit größten Aktienindizes (MSCI World) beweist. Diese liegt im Zehn-Jahres-Schnitt bei rund 7,5 Prozent. (Bei klassischen Produkten, die kaum mit Aktien arbeiten – Aktienquote maximal 5 Prozent – fällt die Rendite deutlich niedriger aus.) Doch schon vor dieser neuen Chance waren und sind Lebensversicherungen attraktiv und sicher – denken Sie nochmal an die 3,7 Prozent, die die Allianz durch alle Wirtschaftsstürme hindurch für ihre Kunden erwirtschaftet hat. Wir als Vorsorge-Berater halten Aktien bei der privaten Geldanlage für alternativlos. Die neue Flexibilität könnte sich sogar als Vorteil für die Versicherten erweisen. Zumindest dürfte das Geld schlauer angelegt sein, als auf einem Sparbuch mit Zinsen von 0 Prozent oder gar Negativzinsen.

In welche Richtung Ihre Altersvorsorge gehen soll, entscheiden letztlich Sie. Wir beraten Sie gern, insbesondere, falls Sie Fragen zur aktuellen Entwicklung haben. Nehmen Sie einfach unverbindlich Kontakt zu unserem Experten Andre Neumann auf.

Andre Neumann

Prokurist / Berater

+49 40 37002-113

+49 40 37002-100

andre.neumann@gbh-vorsorge.de

Neben der Beratung von Unternehmen liegen meine Schwerpunkte in der Krankenversicherung, der Beratung englischsprachiger Personen und der digitalen Weiterentwicklung des Unternehmens.

GBH FINANZ - UND VORSORGEBERATUNG GMBH

Unternehmen

  • Impressum
  • Datenschutz
  • Ansprech­partner

Services

  • Digitale Verwaltung
  • Veröffent­lichungen

Kontakt

Großer Burstah 36/38
20457 Hamburg

+49 40 37002-254

+49 40 37002-100

info@gbh-vorsorge.de

© 2020 GBH

gbh.de